HipHop.biz – dein HipHop-Blog für die tägliche Dosis HipHop Biz

Die September Kolumne „Kuriositäten“

23. September 2007 HipHop News

Kuriositäten findet man jeden Tag, immer und überall, ob nun im alltäglichen Leben oder im HipHop und genau darüber und über andere redenswerte Themen haben wir uns mal ein paar Gedanken gemacht. Denn was ist schöner als Lästern, würde eine Frau jetzt sagen. Zum Beispiel wurde im Zuge der Veröffentlichung von Feuer über Deutschland 2 in vielen verschiedenen Gesichtspunkten  darüber diskutiert wer nun real oder loyal ist bzw. wer nur große Töne spuckt. Da sticht es einem doch ins Auge…

Die September Kolumne „Kuriositäten“

…das ein Herr Kollegah (selfmade Records) der ach so große Töne spuckt scheinbar kollegahdoch kein so riesiges Gemächt hat wie er in dem nun schon seit längerem andauernden Beef mit Separate ständig zu betonen vermag, denn wie jetzt durch die Organisatoren von Feuer über Deutschland bekannt wurde hat eben dieser Kollegah ein 1zu1 Battle auf der Bühne gegen Separate abgelehnt, dazu sei nun angemerkt, das Separate eine sofortige Zusage erteilte. Ob dies nun den Ruf von Kollegah bestätigt, dass er Live „verkackt“ müsst ihr selbst entscheiden, allerdings dürfte wohl klar sein wer dasseppo Battle gewonnen hat!

HipHop News im September 2007

Genauso fällt auf das unsere deutschen Gangsterrapper scheinbar doch nicht so abgeneigt  von unserer Justiz sind wie man
annehmen dürfte erst vor kurzem hatte ja Deutschlands 1, Bushido einen Prozess gegen den US Künstler Mims wegen einer Urheberrechtsverletzung geführt und gewonnen. Jetzt hat sich das Blatt aber gedreht und zwar hat eben dieser
Bushido eine Klage am  Arsch von der Freundin vom Fabio (Bass Sultan Hengzt)  Warum? Genau wegen ihrem Beef von dem jeder schon mal gehört haben müsste. Und zwar hat Bushido in seinem Antworttrack gegen Bass Sultan Hengzt dessen weiblichen Rückhalt wohl persönlich beleidigt. Wir lassen das Ganze Revue passieren… Gangster 1 hat
Beef mit Gangster 2 jetzt dissen die beiden sich munter hin und her und auf einmal kommt Gangster 2 die Idee das seine Frau ja aus dieser hengzt2Geschichte Profit schlagen könnte. Also klagten diese. Nun ist mir persönlich das Bild eines Gangsters anders bekannt, denn wenn schon was schlagen dann eben die Schlacht gegeneinander mit Fäusten oder Waffen und keine Schlacht vor Gericht!Nichtsdestotrotz ist Gewalt keine Lösung, jedoch bezweifele ich stark, dass es förderlich für HipHop ist das  Künstler sich nun schon auf Grund von Battles verklagen, ob nun persönlich oder nicht, denn wenn man aufpassen muss was man sagt, verliert ein Battlle seinen Reiz!

Fazit:

Fazit: öffentlich Entschuldigung bei Fehltritten wie „ Ich bin der, der 80% aller Schalker Mütter fickt“ Ja! Über Bars vor Gericht streiten und daraus Profit schlagen? Nein Danke! Ich persönlich würde so was einen Bitchmove nennen, ohne dem Fabio oder
seiner Frau zu nahe treten zu wollen. Take it real, jeder der „battlet“ weiß worauf er sich einlässt auch wenn mal die Freundin dran glauben muss.

Bushido ging Gold!

Nun ja, wir bleiben bei Bushido nämlich dieser hat in diesem Monat das Geschafft was noch keiner vor Ihm geschafft hat, er ging Gold vor seinem Release in Deutschland, und letzte Woche dann auch noch in Österreich  sein Album „7“ setzte somit die Messlatte für die anderen Deutschrapgrößen die alle noch in diesem Jahr ihre Werke veröffentlichen ziemlich hoch, außerdem konnte er den Platz 1 der Album-Charts gegen 50cent und Kanye West verteitigen. Respekt! Da fällt mir zum Thema Eier in der Hose haben und Realness noch was ein, ein so genannter Curtis Jackson muss seine Karriere nun wohl an den Nagel hängen, zu hoch gepokert… Er wurde nämlich in der ersten Woche in Sachen Plattenverkäufe von Kayne geschlagen und da 50 seine Karriere verwettet hatte das er West toppen würde wäre ein Karriereende nun die logische Schlussfolgerung von seinen Mann stehen. Jedoch wäre eine viel bessere alternative das 50 aus liebe zu Rap weiter macht und dies alles für umsonst!? Wäre doch mal was für die Fans und ganz nebenbei würde es die Spreu vom Weizen trennen, Geld machen oder HipHop leben…! Geld dürfte er ohnehin genug haben, denn alleine der Verkauf seiner Energiedrinkfirma brachte Fitty rund 400 Millionen Dollar ein. Unheimlich!

Appopros Juice…

Unheimlich witzig finde ich in diesem Monat aber zum wiederholten juicemale die Rubrik „Next Generation“ in der aktuellen Juice, nachdem Staiger in der 100. Ausgabe des Magazins als Host eben dieser Rubrik mal
ordentlich alle Möchtergernrapper platt gemacht hat, scheint leopoldseder dies nun fortzuführen, sicher das Rezept schlechthin um die Flut an schlechten Einsendungen über die das Team klagt endlich zu Stoppen, bzw. die Müllzusendertypen endlich dazu zu bewegen 3 mal nachzudenken, ob Sie nun Rapper werden wollen oder lieber doch nicht, auf alle Fälle hat es den Nebeneffekt das die Juice eine amüsante Seite im Monat mehr im Heft hat…

…jeder der das Eko Interview bei hiphop.de gesehen hat und deswegen Eko als Opfer abstempelt, sollte Ihm ne 2 Chance geben, checkt das Interview im neuen Heft, ist wirklich Interessant, das hatte der gute Junge im Videointerview wohl doch ein wenig zu dicke Augen… Auf alle Fälle dürfen wir auf sein bald erscheinendes Album „Ekavelli“ gespannt sein. Um den roten Faden nicht zu verlieren möchte ich an dieser Stelle erwähnen das ich Eko zu Leuten im Game zählen die Eier haben, denn welcher deutsche Artist hätte den Mumm in einem Juice-Interview seinem „Beefpartner“, in diesem Falle Savas probz zu geben? Keiner! Sehr
unpeinlich und Sympatisch… In diesem Sinne, bis zum nächsten Monatsende!



Schlagworte zum Artikel