HipHop.biz – dein HipHop-Blog für die tägliche Dosis HipHop Biz

No-Peanuts Producer Purple Maze im Interview

28. Dezember 2007 HipHop Interviews

Der 21 Jährige Ulmer, Purple Maze , steht seit kurzem bei No-Peanuts Publishing unter Vertrag und hat seine, zum kostenlosen Download stehende EP, „Keine halben Sachen“ veröffentlicht.

No-Peanuts Producer Purple Maze im Interview

Also als erstes stell dich doch mal vor, für all die, die dich nicht kennen.

Purple Maze: Mein Name ist Purple Maze, ich komme aus Ulm bin 21 und produziere seit ca. 6 Jahren Beats. Seit kurzem steh ich bei No Peanuts Publishing unter Vertrag und es werden demnächst auch Tracks mit den No Peanuts Jungs folgen. Bis dahin kann man sich die Zeit mit meiner Producer EP „Keine halben Sachen“ vertreiben, die es seit einer Woche umsonst auf meiner Myspace-Seite gibt.

Ich würde sagen, wir fangen als erstes Mal bei der gerade erwähnten Producer EP an. Also, in einer EP steckt ja sehr viel Arbeit, vor allem wenn man die Beats baut. Was hat dich dazu bewegt diese zum kostenlosen Download zu stellen?

Purple Maze: Naja man muss es den Leuten heutzutage eben einfach machen. Die hören sich nicht mehr alles an. Geht auch gar nicht wenn man sieht wie viel Dreck in Moment rauskommt und wer sich jetzt alles schon Rapper oder Producer nennen darf. Und da es mein erstes eigenes Ding ist wollte ich, dass es jeder erstmal for free haben kann. Außerdem sind die meisten Tracks schon Anfang 2007 entstanden, also schon fast ein Jahr alt. Die EP ist eigentlich schon ewig fertig aber das Cover (welches ihr euch auf jeden Fall mal genauer anschauen solltet) hat auch schon sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Als ich die Idee für die EP hatte war noch nichts mit No-Peanuts und im Endeffekt ist die ganze Sache jetzt etwas größer geworden als ich mir das vorgestellt hab. Keine halben Sache halt

Ok, damit hat sich meine Frage, was „keine halben Sachen“ für dich bedeutet erledigt. Dann die nächste Frage. Wie viel Zeit hast du in das Bauen der Beats für die EP investiert und wie kamst du an die verschiedenen Acts, die auf dieser vertreten sind?

Purple Maze: Also ganz unterschiedlich eigentlich. Wenn ich ne gute Idee oder ein geiles Sample habe dann geht das schon relativ schnell mit dem Beat. So in 1-3 Stunden ist der Beat dann fertig. Beim Abmischen des jeweiligen Track lass ich mir dann schon mehr Zeit und bau noch Kleinigkeiten ein oder arrangier den Track komplett neu. Die Leute auf meiner EP gehören alle zu meinem engsten Freundeskreis. Mit denen hab ich mit der Mucke angefangen und mit denen werd ich auch immer Mucke machen. Phong und Durchdacht hab ich dann über Myspace connected. Mit 2HD hab ich ja auch schon eine EP gemacht (Haupsache Gesund), die vor nem Jahr rauskam. Er wird demnächst auch ein sehr freshes Video veröffentlichen und die EP wird dann auch Anfang 2008 folgen. Ist auch wieder größtenteils von mir produziert. Mit Jackpot arbeite ich auch sehr intensiv an seinem ersten Album, welches kurz vor der Fertigstellung steht. Und JUL hat auch seine erste EP angekündigt. Ganz großes Kino sag ich da nur.

Was würde dich, als Rap-Fan dazu bewegen, dir „keine halben Sachen“ anzuhören?

Purple Maze: Also erstens ist sie von Purple Maze produziert. Brauch man noch weitere Gründe??? (lacht)

Spaß beiseite. Ich versuch immer sehr Abwechslungsreich zu sein was die Beats und Themen der Songs betrifft. Ich denk das wird man auch auf „Keine halben Sachen“ sehr gut hören. Außerdem will ich mich auch nicht auf irgendeinen Beat-Style beschränken sondern alles mal ausprobieren. Ich mach einfach immer das auf dass ich gerade am meisten Bock habe, egal ob dreckiger Sample Beat oder elektronischer Synthie Beat. Der Song muss halt ein gewisses Gefühl transportieren, dass ist mir eigentlich am wichtigsten. Zu KHS muss ich noch sagen, dass sehr viele Details versteckt sind. Also man kann es öfters hören und wird immer wieder was Neues finden was man davor noch nicht rausgehört hat. Das vermiss ich auch ein bisschen an diesem neuen stumpfen Hip Hop Zeug.

Ok, wo wir schon mal dabei sind was dir an Hip Hop fehlt. Was macht für dich eigentlich ein gutes Album aus?

Purple Maze: Ein gutes Album braucht gute Beats + gute Raps. Ganz einfach!

Und Man muss es lang hören können! Sehr lang! Daran erkennt man die Klassiker. Dre, Nas oder Eminem kann ich mir zum Beispiel immer geben, es wird eigentlich nie langweilig.

Und wie ist das bei deutschen Künstlern? Gibt es da irgendwelche die dir ein solches Album geliefert haben?

Purple Maze: Ja da gibts auf jeden Fall einige!! Willst du jetzt Namen hören??

Ja gerne!

Purple Maze: Also die Alben die mir in letzter Zeit am besten gefallen haben waren Donnerwetter von Pi, ganz klar. Dann KIZ und Kollegah, die gaben beide neuen Wind in die Szene gebracht. KIZ machen das die ganze Sache sehr musikalisch, hart aber trotzdem sehr lustig. Das neue von Savas ist auch ein sehr rundes Ding geworden. Sido und Samy haben auch noch sehr gute Alben gebracht aber wir wollen ja nicht zu viel über andere Leute reden

Ich denke mal, dass du die gerade genannten Künstler alle gerne mal auf Beats von dir hören würdest. Gibt es noch weitere Traumkolaboparthner für dich?

Purple Maze: Olli Banjo hab ich total vergessen. Er ist auch einer der krassesten überhaupt und wäre sowas wie ein Traumkolabopartner. Aber gegen Favorite, Plan B & Mäckes hätte ich auch nichts einzuwenden, wenn man das jetzt deutschlandweit sieht.

Dann kommen wir jetzt mal zu dem Signing bei No-Peanuts, die erste Frage, die mir einfiel, als du mir für das Interview zugesagt hast, wie kam es dazu, dass du, obwohl du weder für Pi, noch für einen der anderen No-Peanuts Artists Beats gemacht hast zu dem Signing?

Purple Maze: Ich hab Pi Mitte des Jahres eine Beat CD geschickt. Er hat sich dann auch gleich 2 Stück reserviert, aus denen ist dann aber doch nichts geworden, was mich auch ein bisschen angepisst hat, also hab einige Monate darauf noch eine CD hingeschickt und es kam sofort die Frage ob ich mit No-Peanuts langfristig zusammenarbeiten will und ob ich Interesse an einem Verlagsdeal hab. Da konnte ich nicht Nein sagen.

Was erwartest du dir von der Zusammenarbeit mit No-Peanuts?

Purple Maze: Geld, Bitches, Autos. was sonst? (lacht wieder)

Warst du eigentlich schon mal im neuen No-Peanuts Studio? Wenn ja, wie ist es so?

Purple Maze: Ne, also bis jetzt produzier ich nur in meinem eigenen Studio. Die Fahrt nach Berlin würde sich auch nicht ganz lohnen um einen Beat zu machen

Aber wir werden ja sehen was die Zukunft so bringt!

In deinem eigenen Studio? Was für ein Equiptment und welche Software benutzt du?

Purple Maze: Also ich hab mir vor kurzem so einen schönen iMac zugelegt. Mit dem kann man ganz gut arbeiten. Als Sequenzer benutze ich Logic und sonst halt alle möglichen Plug-ins +Reason. Ich bin zwar nicht der beste Klavierspieler aber trotzdem klimper ich alle Melodien oder Basslines mit meinem Midikeyboard ein. Früher hab ich ziemlich lang mit Fruity Loops meine Beats gebastelt, was ich jedem empfehlen kann, der mit dem Produzieren anfangen will. Es kommt nicht auf das Equipment an sondern auf die Ideen und wie man sie umsetzt. Hört sich dumm an ist aber so!

Da wird der Bassverstärker ja ganz schön ins Schwitzen kommen. Was du jungen Hobby-Producern empfehlen würdest, wäre meine nächste Frage gewesen. Naja. Von was lässt du dich, wenn du einen Beat baust, inspirieren? Oder machst du das einfach aus dem Bauch raus?

Purple Maze: Schwer zu sagen woher das kommt, ausm Bauch oder doch ausm Kopf, keine Ahnung! Musikmachen ist für mich eine Art Therapie, wo man alles um sich herum vergisst und einfach nur kreativ sein kann. Das eine führt zum anderen und am Ende kommt ein Beat dabei raus. Wenn man Glück hat.

Hast du dir eigentlich, als du angefangen hast mit dem Beats machen irgendwelche Produzenten zum Vorbild genommen? Wenn ja, wen?

Purple Maze: Dre ist der Überproducer.. da kommt keiner ran.. Premo & Wutang haben mich auch am Anfang sehr beeinflusst. ich mag diese abgehackten Samples + dreckigen Drums. das waren bzw. sind immer noch meine Vorbilder, weil die einfach was komplett Neues gemacht haben. In meinem Umfeld hat früher noch keiner Beats gemacht, also war ich auf mich allein gestellt und hab diese ganzen Sachen analysiert und dann versucht auch so was Ähnliches zu machen. Learning by doing!

Du hast ja gesagt dass du mittlerweile seit fünf Jahren Beats baust. Wie kamst du eigentlich dazu diese zu bauen und zu dem Rapding überhaupt?

Purple Maze: Keine Ahnung! hängen geblieben halt.

Irgendwann hat mich nur noch Rap interessiert.

Ich gehe mal stark davon aus, dass du, als du angefangen hast Beats zu bauen, dass noch für Hobby Rapper Beats gemacht hast. Hat die Arbeit mit professionellen Rappern und das Signing bei No-Peanuts deine Auffassung von Rap sehr verändert?

Purple Maze: Eigentlich hat sich das bei mir in den letzten Jahren langsam verändert. Ees wurde halt immer professioneller und man hat immer mehr Zeit + Geld reingesteckt also will man damit ja auch was erreichen. Jetzt durch No-Peanuts hat sich eigentlich noch nicht viel verändert, außer dass ich jetzt keine Spaßbeats mehr bastle, sondern versuche jeden Beat gleich von Anfang an zu arrangieren. Also ein Intro bauen + verschiedene Variationen für die Hook usw.. Dann fällts den Rappern auch leichter was drauf zu schreiben. Ich mach mir in letzter zeit auch selber viel Druck weil ich einfach so viel wie möglich produzieren will und mich dabei immer weiterentwickeln will. 5 Beats pro Woche sind Minimum.

Ich denke, trotz dem wohl sehr großen Output, kannst du von der Musik alleine nicht leben. Was machst du beruflich, um an dein Geld zu kommen?

Purple Maze: Zur Zeit jobbe ich hier und da um ein wenig Kohle zu verdienen. Mit einem verkackten Abi hat man es nicht leicht. Aber ich denk dass ich Ende des Jahres ne Ausbildung als Mediengestalter Bild & Ton anfangen werde oder was in der Richtung studiere.

Mal was ganz anderes, was hat es mit Lucid Dream auf sich?

Purple Maze: Lucid Dream Entertainment wird eine Plattform / Label für talentierte Ulmer Künstler sein. Hier im Süden gib es eine Menge Potenzial aber leider wenige Leute die was Richtiges an den Start bringen. Wir sind gerade aber erst am planen… watch out!

Es ist ja bereits bekannt, das bald der eine oder andere Track mit Pi erscheinen wird. Stehen sonst noch irgendwelche Projekte an, auf denen du vertreten bist oder die du selbst leitest?

Purple Maze: Wie bereits erwähnt die EP von 2hd, das Album von Jackpot und ein Track mit Phong Bak aus Stuttgart sind geplant. Mit Pi kommt definitiv was aber genauere Details kann ich noch nicht bekannt geben.

Ok, dann noch eine letzte Frage, wie kamst du auf das Pseudonym Purple Maze?

Purple Maze: Die Frage musste ja kommen.Also eins vorweg: ich kiffe nicht. Früher hab ich mich AD6 genannt, aber der Name hat mir irgendwann nicht mehr gefallen. Ein Kumpel hat mich vor einigen Jahren zum Spaß mal Purple Maze genannt und dann hat sich das halt so ergeben.

Hast du noch irgendwelche letzten Worte für die Rapdaweb Gemeinde?

Purple Maze: Besucht mich auf meiner Myspace Seite und ladet mein EP „keine halben Sachen“ runter. Bleibt clean und verschwendet eure zeit nicht mit dieser Haterei, es gibt wichtigere Dinge.

Ich bedanke mich für dieses Interview Herr Arvin!

Dann bedank ich mich auch recht herzlich für das Interview und wünsche dir alles Gute bei No Peanuts und viel Erfolg mit Lucid Dream.

1 Kommentar


  • Exklusive Interview mit Boba Fettt 31. August 2012 at 11:32

    […] der Triologie “DIE FETTTEN JAHRE FANGEN AN” vom Meisters des Universums, welcher bei No-Peanuts unter Vertrag steht. Dies war Grund genug für mich, den gebürtigen Mainzer zu […]



Schlagworte zum Artikel